Patient und Arzt sehen sich die Daten an und können gemeinsam entscheiden - Shared Decision -

Die Kenntnis der eigenen Gesundheitsdaten als Grundlage für Gesundheitskompetenz und Shared Decision

Konzept

Patient und Arzt sehen sich die Daten an und können gemeinsam entscheiden - Shared Decision -

Eine wesentliche Grundlage für die partizipative Entscheidung ist, dass Patient und Arzt den gleichen Zugang zu allen individualisierten medizinischen Daten haben, die für die Diagnostik und die Therapie entscheidungsrelevant sein können. Heute ist der Patient sehr häufig hinsichtlich der unterschiedlichsten Therapien gut vorinformiert, hat in der Regel aber nur sehr beschränkten Zugang zu seinen Gesundheitsdaten und seinen Medikamenten. Das kann bedeuten, dass er seine Erkrankung und die Diagnosen nicht im richtigen Zusammenhang sieht und auch somit entweder nicht versteht oder falsch interpretiert. Dies drückt sich sehr häufig in mangelnder Therapietreue (Compliance) aus. Beim Behandler kann dies zu falschen Interpretationen hinsichtlich seiner durchgeführten Therapie führen und zu allfälligen Folgen wie Korrekturen oder, schlimmer noch, als Therapieversagen interpretiert werden. Die möglicherweise daraus entstehenden Konsequenzen können sehr weitreichend sein, auch unnötige Belastungen durch weitere Diagnostik und Therapien auslösen und überflüssige Kosten bedeuten.

Fazit: Die entscheidungsrelevanten Daten müssen stets aktuell und in Echtzeit verfügbar sein und sollten, mit Best Practice Richtlinien zur Verfügung stehen


Kernelemente

Patient und Arzt sind beteiligt und haben gemeinsam Einblick in die entscheidungsrelevanten persönlichen medizinischen Daten Interaktiver Informationsaustausch findet in beiden Richtungen statt, beide Partner bringen ihre Überlegungen und Fragen aktiv und gleichberechtigt in den Evaluations- und Entscheidungsprozess ein.

Beide Partner übernehmen gemeinsam Verantwortung für die getroffenen Entscheidungen


Umsetzung

Das beschriebene Konzept und die Kernelemente basieren auf einer im operativen Einsatz befindlichen Applikation. Die Grundüberlegungen zur Entwicklung dazu ergaben sich aus der heutigen Situation und den veränderten Lebensumständen der Patienten. Durch eine zunehmende Lebenserwartung der Menschen (durch medizinischer Fortschritt in Diagnostik und Therapie mit stark ansteigendem Daten/Dokumentenvolumen) und die zunehmende Mobilität sowie die Inanspruchnahme von Notfallstationen, international bekannten Ärzten, Spitälern, Reha-Kliniken und anderer Spezialisten im In- und Ausland durch die Patienten verändern die Anforderungen an die Vollständig- und Verfügbarkeit medizinischer Daten und Dokumente. Die ausführliche und weltweit in Echtzeit verfüg- und aktualisierbare Dokumentation von entscheidungsrelevanten und strukturierten Gesundheitsdaten ist mit die wichtigste Form für die Qualitätsverbesserung der medizinischen Versorgung und wird immer wichtiger. Der weltweiten Datenaustausch/Abgleich mit logischer Interoperabilität zu allen medizinischen und anderen Informatiksystemen erschliesst den vom Patienten autorisierten Personen und Leistungserbringern in Spital und Praxis eine neue bislang nicht gekannte Vernetzung. Die lückenlose Zusammenfassung und späteren Ergänzungen vorbestehender entscheidungsrelevanter medizinischer Daten und Dokumente aus sicheren Quellen erhöhen die Sicherheit bei der Diagnostik und den durchzuführenden Therapien. Diese Daten befinden sich somit zusätzlich in einem stets verfügbaren elektronischen Archiv. Diese Verfügbarkeit gibt dem Patienten eine neue Sicherheit und Qualität der medizinischen Versorgung, zusätzliche Unabhängigkeit und auch die Möglichkeit zur partizipativen Entscheidung.

Nur der über sich selbst gut informierte Patient kann ein ebenbürtiger Partner des Arztes sein, wir wollen unseren Beitrag zur informationellen Selbstbestimmung leisten. Wir wollen Hand dazu reichen, dass der Patient seine medizinischen Daten einsehen kann, ohne den Arzt mit zusätzlichem Aufwand zu belasten und ohne unsere Einmischung in das bestehende Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.


Ersten Schritte

Alle Patienten sind eingeladen, sich zubeteiligen.

Wir wollen den Interessierten diese Informations- und Austauschplattform zur Verfügung stellen. In einem ersten Schritt können mittels den Foren persönliche Anmerkungen, Erfahrungen, Wünsche und Anregungen usw. weitergegeben werden, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Diese Foren können ausgewertet werden und sollen dazu dienen, den politischen Entscheidungsträgern die Meinung der Bürger anonym zu vermitteln, die auf breiter Abstützung durch die Bürger basiert.

Die Registrierung und die Nutzung der Foren ist kostenlos, Sie gehen keine Verpflichtungen ein. Ihre persönlichen Angaben bei der Registrierung werden nicht weitergegeben und dienen keinem weiteren Zweck, es handelt sich nicht um kommerzielle Foren. Bitte unterlassen Sie Namensnennungen.


Foren

[Foren folgen in Kürze]


Links

Wenn Sie eine Mitarbeit die dem Programm Parizipative Entscheidung beabsichtigen, so melden sie sich bitte unter info@patient-als-partner.ch


Patient als Partner - Sponsored by medXchange | ergoXchange | pflegeXchange - Augustinergasse 17 8001 Zürich, Telefon 044 212 44 46